Katze niest

Katzen niesen. Wie bei den Menschen auch schützt sich der Körper der Katze durch ein kräftiges Hatschiiii vor dem Eindringen von Staub und anderen Fremdkörpern.

Kommt das Niesen aber sehr häufig vor oder deine Katze niest und röchelt oder niest und hat tränende Augen, machen sich Katzenbesitzer Sorgen. Schnell kommt einem dann das Wort Katzenschnupfen in den Sinn oder man befürchtet eine Allergie.

Katze mit offenem Maul

Nicht immer ist Niesen bei Katzen ein Grund zur Sorge. Oftmals sind die Gründe für das Niesen ganz simpel und harmlos.

Warum niest meine Katze? 5 Gründe für ein Hatschi

Beim ersten Niesen gleich zum Tierarzt? Das ist in der Regel nicht nötig, denn meistens haben Nieser bei Katzen nichts mit ihrer Gesundheit zu tun.

1. Die Katze hat Staub in der Nase

Katzennasen sind super empfindlich. So können selbst mikroskopisch kleine Partikel und Staubkörnchen die Nase der Miezen reizen, wodurch die Katze niest.

2. Gerüche, von der die Katze niest

Ein neues Parfüm, Haarspray, Raum Duft, all diese Dinge werden können Niesen bei Katzen hervorrufen. Eine ganz normale Reaktion des Körpers auf kleinste Fremdkörper, die Duftstoffe und Klebstoffe wie sie bei z. B. Haarspray enthalten sind.

3. Trockene Luft

Gerade bei Heizungsluft im Winter trocknen Schleimhäute sehr leicht aus. Das merken auch wir Menschen an trockenen Augen oder vermehrtem Durst. Auch Katzen spüren die trockene Luft. Ihre Nase produziert zum Schutz mehr Feuchtigkeit, was zur Folge haben kann, dass die Katze niest.

4. Erkältung

Tränende Augen und Niesen bei Katzen können, auch gepaart mit Husten, auf eine Erkältung hindeuten. Ja genau, wie wir Menschen können auch Fellnasen zu Schnupfnasen werden und sich eine normale Erkältung einfangen.

Besonders Freigänger sind hier betroffen. Beobachte deinen Abenteurer genau. Wenn er sich zurückzieht und ausruht, ist das ganz normal. Sollte es ihm aber offensichtlich schlecht gehen, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Katze kuschelt im Bett

5. Allergien bei einer Katze

Vielleicht steckt hinter dem Niesen deiner Samtpfote auch eine oder mehrere Allergien. Allergien und Niesen bei Katzen kann wie auch bei Menschen, mehrere Ursachen haben. Pollen, Hausstaub, Milben oder Schimmel, die Möglichkeiten sind zahlreich.

Um die Ursachen einzugrenzen, solltest du genau beobachten, wann die Symptome bei deiner Katze auftreten. Nachdem sie draußen war? Oder eher in der Wohnung? Nach dem Füttern? Du solltest hierbei mit einem Tierarzt zusammenarbeiten.

Katze niest wegen Katzenschnupfen

Katzenschnupfen ist bekannt und gefürchtet. Was sich zunächst so harmlos anhört, ist eine ernste Sache, die schlimmstenfalls tödlich enden kann.

Symptome von Katzenschnupfen

Die Krankheit Katzenschnupfen geht mit Fieber, Niesen, tränenden Augen, entzündeten Schleimhäuten, Appetitlosigkeit, Würgen, Röcheln, Zungengeschwüren und Niesen von Blut einher. Kein schöner Zustand für deine Fellnase.

Ursachen von Katzenschnupfen

Katzenschnupfen haben keinen bestimmten Erreger, sondern kann durch viele verschiedene Bakterien oder Viren verursacht werden. Man spricht daher von einem Erregerkomplex, der jedoch nicht auf Menschen übertragbar ist.

Behandlung von Katzenschnupfen

Die Behandlung muss durch einen Arzt erfolgen, der meist Antibiotika verabreicht. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto größer sind die Heilungschancen. Erfolgreich gegen Katzenschnupfen sind übrigens Impfungen als Kitten.

Was tun, wenn deine Katze Katzenschnupfen hat?

Wenn der Tierarzt Katzenschnupfen diagnostiziert hat, kannst du deinen Liebling zusätzlich unterstützen, damit er sich schnell wieder erholt.

Babykatze frisst aus Napf
  • Ruhe gönnen, Stress vermeiden. So kann sich der Körper und das Immunsystem voll auf die Genesung konzentrieren.
  • Bekanntes Futter reichen. Für die Dauer der Genesung solltest du ausschließlich bekanntes Futter anbieten. Ein Futterwechsel bedeutet oft Stress und kann das Immunsystem zusätzlich belasten.
  • Zu Hause bleiben. Katzenschnupfen kann ansteckend sein. Deshalb sollte der kleine Patient vorerst im Haus bleiben. Wenn du mehrere Fellnasen hast, solltest du sie erst einmal trennen.

Chronischer Katzenschnupfen: Katze niest durchgängig

Katzenschnupfen kann erfolgreich beseitigt werden, jedoch nicht immer. Gerade wenn er erst sehr spät behandelt wird, zum Beispiel bei Fundtieren, kann es sein, dass sich die Symptome zwar lindern aber nicht mehr vollständig beseitigen lassen.

Ein chronischer Schnupfen bei Katzen ist leider oft ein Abgabegrund für herzlose Besitzer und die Tierheime sind voll von chronisch niesenden Fellnasen. Dabei besteht für den Menschen keinerlei Ansteckungsgefahr.

Selbst wenn sich der Schnupfen bei deiner Katze chronifiziert hat, könnt ihr mit medikamentöser und homöopathischer Unterstützung auch weiterhin ein tolles Team sein.

Schreibe einen Kommentar