Katze entlaufen

Katzen sind neugierige Tiere und so kann es zu unserem Missfallen passieren, dass dein Stubentiger im Laufe seines Lebens mal das Weite sucht.

schwarz weiße Katze läuft weg

Für das Verschwinden einer Katze gibt es viele Gründe. Hormone, Angst und Orientierungslosigkeit gehören mitunter zu den drei häufigsten Gründen dafür, dass deine Katze sich nicht mehr blicken lässt.

Katze entlaufen – und nun?

Zum Glück ist das Phänomen einer entlaufenen Katze weitläufig bekannt. Mittlerweile gibt es viele Anlaufstellen und Praktiken, um deine Samtpfote bald wiederzufinden. Welche das sind und wie du mit der Angst um deine Katze umgehen solltest, erfährst du nun.

Die erste Panik überwinden

Ist deine Katze nun schon für viele Stunden nicht heimgekommen, obwohl sie sonst stets zum „Frühstück“ zu Hause ist? Oder hast du vielleicht sogar eine reine Wohnungskatze, die durch den Türspalt entkommen ist und draußen orientierungslos herumirren könnte?

Es ist verständlich, dass dir als Katzenbesitzer nun die schlimmsten Horrorvorstellungen durch den Kopf schweben.

Trotzdem ist es wichtig erst einmal Ruhe zu bewahren. Katzen sind sehr schlaue Tiere und können sich teils tagelang in der Natur aufhalten und sich im Zweifelsfall selbst versorgen.

Bevor du also panisch und ohne Plan nach draußen stürmst, um deinen Liebling zu suchen, ist es wichtig einige Vorkehrungen zu treffen. Außerdem kann es sein, dass du dein ohnehin verängstigtes Tier durch lautes Rufen nur noch weiter verschreckst.

Wie lange sollte ich auf meine Katze warten?

Wie lange du auf deine Katze warten solltest, ist natürlich individuell verschieden.

Bei einer Wohnungskatze, die das Leben draußen nicht kennt, ist es ratsam direkt mit der Suche zu beginnen, bevor sich dein Stubentiger zu weit vom Haus entfernt.

Bei einem Freigänger können die Ausflüge schon einmal deutlich länger ausfallen. Vor allem im Sommer erkunden junge Freigänger ihre Umgebung gerne für mehrere Stunden und selbst Tage sind hier keine Seltenheit.

Katze in der Natur

Die Dauer der Abwesenheit ist also abhängig von Jahreszeit, Haltung und Alter deiner Katze. Weitere Gründe könnten bspw. Revierkämpfe sein, bei denen die Vierbeiner aus ihrem Revier vergrault wurden und erst nach Monaten wieder zu Hause auftauchen.

Monate solltest du nun allerdings nicht warten. Sinnvoll ist es, deine Katze erst einmal zu analysieren, um zu schauen, ob mögliche Faktoren hier greifen könnten. Ist dies nicht der Fall, kannst du in Ruhe mit der Suche beginnen.

Wo und wie suche ich meine Katze am effektivsten selbst?

Wenn du dich auf eigene Faust auf die Suche nach deiner Katze begeben willst, ist es ratsam erst einmal die nähere Umgebung zu erkunden. Da die wendigen Tiere sich in den kleinsten Ecken verstecken können, versuch deine Katze mit ihr bekannten Geräuschen anzulocken. Dazu eignet sich zum Beispiel eine Tüte Leckerlies, kombiniert mit den Rufen ihres Namens.

Vor allem bei Wohnungskatzen kannst du versuchen draußen Gerüche aus der Wohnung zu verbreiten, die deinem Tier Orientierung geben können.

Viele Augen sehen mehr als zwei. Daher solltest du dich vor allem bei den Katzenbesitzern in deiner Umgebung erkundigen, ob sie einen blinden Passagier gewonnen haben. Außerdem haben Nachbarn mit eigenen Katzen oftmals einen besseren Blick für kleine Ausbrecher.

Damit du nicht die gesamte Nachbarschaft abklingeln musst, ist es außerdem ratsam Steckbriefe deiner Katze aufzuhängen. Möglichst viele Steckbriefe in einem Umkreis von mindestens 2km erhöhen die Chance, dass jemand deine Katze sieht und dich anruft enorm.

Wichtig ist, dass du den Steckbrief wetterfest und mit einem gut erkennbaren Bild deiner Katze erstellst, auf dem auch besondere Merkmale zu erkennen sind. Versehe ihn außerdem mit dem aktuellen Datum, deiner Adresse und abreißbaren Telefonnummern.

Wer kann dir auf deiner Suche helfen?

Wer eine verwahrloste oder desorientiere Katze auffindet, weiß oft nicht wohin mit dieser. Gerade wenn es sich bei den Findern nicht um Katzenbesitzer- oder Liebhaber handelt oder sie die Vermisstenanzeigen nicht wahrgenommen haben, landen die Vierbeiner oft an den skurrilsten Orten.

Das Tierheim, Polizei und Tierärzte kontaktieren

Früher oder später wird eine aufgefundene Katze immer im nächsten Tierheim abgegeben. Daher ist es sinnvoll, dich erst einmal dort zu erkundigen. Ist deine Katze nicht mit einem Chip registriert, können Tierärzte und Tierheime die Besitzer nicht ausfindig machen und kontaktieren. Melde dich daher mit einer detaillierten Beschreibung deines Stubentigers selbst dort.

Wurde deine Katze verletzt aufgefunden, kann es sein, dass sie von einem netten Mitmenschen direkt zum Tierarzt gebracht wurde. Gerade, wenn deine Katze bspw. vom Balkon gefallen ist, sind Verletzungen nicht auszuschließen. In einigen Fällen behalten Tierärzte die Katze über Nacht in Quarantäne, bevor sie diese ins Tierheim geben.

Ist deine Katze noch nicht lange entlaufen, kann es sich außerdem lohnen, bei der Polizei vorbeizuschauen. Menschen, die nicht wissen, wohin man eine gefundene Katze gibt, gehen oftmals zur Polizei. Diese kann dir dann ggf. auch Informationen darüber geben, ob in letzter Zeit eine Katze von der Polizei ins Tierheim gebracht wurde.

Prävention für die Zukunft

Damit dir in Zukunft eine mühsame Suche nach deiner lieben Katze erspart bleibt, gibt es einige Tipps, wie du das Weglaufen vermeiden kannst und wie du eine entlaufene Katze schneller wieder zurückbekommst.

Weglaufen vermeiden

Das eine Katze hin und wieder entläuft, ist vor allem bei Freigängern leider keine Seltenheit. Trotzdem tritt das Weglaufen insbesondere dann auf, wenn die Katzen sich in einer unbekannten Umgebung befinden, zum Beispiel nach einem Umzug oder im Urlaub.

Katze schläft gemütlich auf dem Sofa

Sollte dies bei dir der Fall sein, ist es ratsam, deine Katze erst einmal zwei Wochen in der Wohnung zu lassen, damit sie sich an den neuen Standort gewöhnt. Erkunde danach langsam mit ihr den Garten und gewöhne sie langsam an die neue Umgebung.

Ist deine Katze nicht kastriert, kann auch dies ein Grund für häufiges und langes Weglaufen sein. Die Hormone lassen die Katze auf der Partnersuche kilometerweit laufen. Sollte deine Katze also rollig sein, ist es sinnvoll, sich Gedanken über eine Kastration zu machen.

Vermisstes Tier bei TASSO registrieren

Um deine Katze in Zukunft sehr schnell und einfach wiederzufinden, ist es essenziell diese bei TASSO zu registrieren!

Dies übernimmt der Tierarzt, indem er deiner Katze einen Mikrochip in den Nacken injiziert, welcher durch eine 15-stellige Nummer von Tierärzten und Tierheimen ausgelesen werden kann. So kann deine Katze genauestens identifiziert und du als Besitzer direkt kontaktiert werden.

Schreibe einen Kommentar