Katze pinkelt überall hin

Du hast dir einen neuen, vierbeinigen Mitbewohner gesucht, die Freude ist riesig, ein Herzenswunsch wahrgeworden, und dann das: deine Katze pinkelt überall hin.

Oder lebst du vielleicht schon einige Jahre glücklich und zufrieden mit deiner Fellnase zusammen und plötzlich uriniert deine Katze an Orten, wo sie es nicht soll?

Eine absolut belastende Situation für alle Beteiligten. Welche Ursachen hinter dem Pinkeln stecken können und wie du mit dem Problem umgehen kannst und wie du deiner Mieze unerwünschtes Pinkeln abgewöhnen kannst, erfährst du hier.

Diverse Putzmittel für die Entfernung von Katzenpisse

Gründe für unerwünschtes Pinkeln

Das Wichtigste zuerst: Deine Katze pinkelt ins Bett, deine Katze pinkelt auf das Sofa, deine Katze pinkelt auf den Teppich. Ja, das ist ärgerlich, aber mach dir klar, dass deine Fellnase das nicht tut, um dich zu ärgern.

Anstatt deine Katze also zu bestrafen, liegt es bei dir, herauszufinden, warum sie sich so verhält. Dabei ist zu unterscheiden, ob es sich um einen alteingesessenen Stubentiger oder um eine Babykatze handelt.

Neues Katzenbaby

Hast du eine Babykatze aufgenommen, die noch nicht an die Toilette gewöhnt ist? Wie Menschenbabys müssen auch Babykatzen erst trocken werden. Anfangs kann es also passieren, dass deine Babykatze überall hinpinkelt, nur nicht in ihr Klo.

Kleines Katzebaby mit schwarzem Fell
Katzenbaby mit schwarzem Fell

Mit etwas Training kannst du es aber schaffen, deinen pelzigen Mitbewohner für sein Klo zu begeistern. Dazu brauchst du natürlich Geduld – denn wenn sich deine Mieze unter Druck gesetzt fühlt, kann es passieren, dass sie das Katzenklo künftig komplett ablehnt.

Falscher Standort des Katzenklos

Im Normalfall erlernen Babykatzen ihr Toilettenverhalten von ihrer Mama. Ein Katzenbaby, das ohne seine Mutter zu dir in seine neue Umgebung kommt, braucht also deine Hilfe, um sich an Neues zu gewöhnen.

Biete deinem Babyschatz zunächst alles in einem Raum an, so kann er sich leichter orientieren. Das Katzenklo sollte aber nicht allzu nah am Futter stehen und für das leichtere Einsteigen der Minimieze einen möglichst niedrigen Rand haben.

Nach dem Fressen solltest du deine Babykatze immer direkt auf die Toilette setzen, damit sie eine Routine entwickelt und nicht einfach in die Wohnung macht.

Oft vergessen Babykatzen im Spiel, dass sie eigentlich mal müssten. So ist es schnell passiert: die Babykatze pinkelt in die Wohnung. Hier hilft es, das Klo spielerisch attraktiv zu machen, sodass deine Mieze neugierig darauf wird. Rascheln, locken, Körnchen streuen – all das kann das Katzenklo interessanter machen.

Fehlende Kastration

Bei jungen Katern kann es sich bei auch um bloßes Markierverhalten handeln, wenn er in die Wohnung uriniert. Das kannst du daran erkennen, dass er durchaus seine Katzentoilette benutzt, aber eben dennoch hier und da seine Duftmarke hinterlässt.

Hier solltest du mit dem Tierarzt darüber sprechen, deinen Kater kastrieren zu lassen:

Je eher das passiert, desto besser, da dein Kater sich das Markieren sonst angewöhnen und auch nach der Kastration weiterführen kann.

Unerwünschtes Pinkeln abgewöhnen | 5 Tipps

Nicht nur Babykatzen können unsauber sein: Du kannst bereits eine ganze Weile komplikationslos und harmonisch mit deiner Fellnase zusammenleben, dann passiert es:

Deine Katze pinkelt in die Wohnung.

Zuallererst solltest du mit deinem Stubentiger zum Tierarzt fahren, um abzuklären, dass ihm körperlich nichts fehlt. Uriniert eineerwachsene, gesundeKatze, die vorher stubenrein war, plötzlich in der Wohnung, ist meist vom sogenannten „Protestpinkeln“ die Rede.

Das bedeutet, deine Katze hat ein Problem, das sie dir nicht anders mitteilen kann. Hierfür habe ich dir einen ausführlichen Ratgeber geschrieben, der sich ausschließlich mit der Katzenerziehung beschäftigt. Hier gelangst du zum PDF-Ratgeber: Katzenerziehung.

Hier die häufigsten Gründe für den Pipi-Protest und Tipps zur Abgewöhnung:

Tipp Nr. 1: Veränderungen

Katzen lieben Routine. Treten Veränderungen auf, reagieren sie häufig verunsichert, ängstlich oder verärgert. Eine Katze kann nicht sprechen, eine Katze kann nicht schimpfen – Eine Katze pinkelt stattdessen in die Wohnung.

Mögliche unliebsame Veränderungen sind beispielsweise ein Umzug, eine Renovierung, neue Möbel und damit eine Veränderung der Wohnung, ein neuer Partner oder ein Baby. Veränderungen sind aber häufig unvermeidbar.

Hier hilft nur Liebe und Geduld, bis sich deine Fellnase an die neue Situation gewöhnt hat.

Tipp Nr. 2: Einsamkeit

Wenn du deine Katze zu lange allein lässt, wird sie darauf möglicherweise mit Protestpinkeln reagieren. Hier ist es an dir, eine Lösung zu finden. Vielleicht wäre eine zweite Katze möglich oder du stellst deinen Tagesablauf etwas um?

Tipp Nr. 3: Fehlende Routine

War es in letzter Zeit etwas chaotisch oder anders als gewohnt? Haben sich feste Zeiten verändert oder verschoben? Manche Katzen reagieren sofort mit Protestpinkeln, wenn du auch nur einmal zu spät nach Hause kommst.

Hier helfen vor allem Verständnis, Geduld und eine möglichst feste Routine, nach der dein Schatz sich richten kann. Extra lange Streicheleinheiten schaden in hektischen Zeiten ebenfalls nicht.

Tipp Nr. 4: Problemzone Katzenklo

Stört deine Mieze vielleicht etwas am Katzenklo? Hast du vielleicht eine neue Katzenstreu probiert? Wurde deine Mieze beim Toilettengang gestört und kann sich jetzt nicht mehr entspannen?

Häufig hilft es in diesem Fall, das Klo umzustellen, sodass deine Mieze sich wieder sicherer fühlen kann. Vielleicht reinigst du das Klo auch zu oft oder zu wenig selten? Verändere den Rhythmus und schaue, was geschieht.

Tipp Nr. 5: Gewohnheit

Manchmal ist das Ignorieren des Katzenklos auch einfach eine schlechte Angewohnheit. Gegen dieses unerwünschte Verhalten kannst du mit Clickertraining vorgehen.

Mit dieser Methode kannst du gewünschtes Verhalten belohnen und unerwünschtes Verhalten bekämpfen.

Meine alte Katze pinkelt überall hin

Wenn deine Katze bereits zum älteren Semester gehört, kann es sein, dass Unsauberkeit andere Gründe als das reine Protestpinkeln hat. Möglicherweise leidet sie an altersbedingter Inkontinenz oder Demenz.

Das bedeutet, dass deine Mieze sich vielleicht einfach nicht mehr erinnern kann, wo ihr Katzenklo steht oder der Weg zu weit ist, so dass sie es nicht mehr halten kann und in die Wohnung uriniert.

Hier kannst du ihr helfen, indem du das Klo in die Nähe ihres Lieblingsplatzes stellst und außerdem eine Katzentoilette mit niedrigem Rand kaufst. Eine alte Katze hat es so leichter, in die Toilette einzusteigen.

Muss ich meine alte Katze einschläfern lassen?

Sprich mit deinem Tierarzt auch über mögliche Medikamente, die deinem Senior-Stubentiger das Leben erleichtern können. Auch eine bei vielen alten Katzen auftretende Niereninsuffizienz ist medikamentös behandelbar.

Leider treten bei einer chronische Niereninsuffizienz (CNI) erst Symptome auf, wenn bereits 75 % der Niere geschädigt ist. Wenn es nicht rechtzeitig erkannt wird, kann sie deiner Katze schlimme Schmerzen bereiten und endet meist tödlich.

Auch eine starke CNI ist mit Medikamenten behandelbar. Inwiefern deinem kleinen Schatz dadurch wirklich geholfen wird, oder ob sich seine Qualen nur weiter in die Länge ziehen, solltest du in einem ehrlichen Gespräch mit deinem Tierarzt klären.

Katze wird von einer Ärztin medizinisch abgehorcht

Sein geliebtes Tier einschläfern zu lassen ist eine sehr schwere Entscheidung. Der Tierarzt kann dich beraten, ob du deiner Katze mit der Behandlung wirklich einen Gefallen tust, oder ob es nicht an der Zeit ist, sie von ihren Qualen zu erlösen.

Schreibe einen Kommentar